NEUBAU KINDER- UND JUGENDPSYCHIATRIE UND PSYCHOTHERAPIE GANDERKESEE

Wettbewerb 2016 Der Neubau Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Wichernstifts ist als gegliedertes, zweigeschossiges Ensemble geplant, das einen freundlichen, offenen und einladenden Eindruck vermittelt. Seine Maßstäblichkeit gleicht der von Wohnbauten, da das Gebäude zu allen Seiten hin nur mit seinen schmalen Stirnseiten in Erscheinung tritt. Durch die Zäsuren zwischen den Gebäudeteilen entsteht eine großzügige Durchgrünung, die die Aufenthaltsqualität im Neubau prägt und gleichzeitig für schöne Ausblicke sorgt.

Die Ausformung des Ensembles bringt seine hohe Funktionalität mit den besonderen Qualitäten des Standorts in Einklang. Ein L-förmiger Therapieflügel fasst den nördlichen Rand des Stiftsgeländes und schirmt es gegen die Bahnlinie ab. Nach Osten und Süden entwickeln sich zwei U-förmige Stationshäuser, deren Setzung der Topografie folgt. Das westliche Stationsgebäude ist eingeschossig geplant und kann zur Erweiterung aufgestockt werden. Im Westen öffnet sich der Komplex mit einer einladenden Geste, die zum Haupteingang führt. Die drei Gebäudeteile sind durch eine gemeinsame Mitte verbunden, die sich um ein Atrium entwickelt. Gebrochene Gebäudekanten fügen sich weich zueinander und verleihen dem Ensemble gleichzeitig eine optimistische Dynamik.

Besondere Berücksichtigung findet der umgebende Baumbestand, der nicht nur durch eine gezielte Baukörpersetzung weitgehend erhalten bleibt, sondern auch als Element zur Abschirmung der Klinik eingesetzt wird. Darüber hinaus wird eine intensive Beziehung vom Innenraum zum Außenraum entwickelt. Es entstehen um den Gebäudekomplex gesonderte Freibereiche für Ergotherapie, Sport und die den Stationen zugeordneten Gärten. Die Freiflächen sind eingebettet in die großzügige Parklandschaft des Wichernstifts, die dem Standort eine unverwechselbare und einzigartige Prägung verleiht.