HILLERSCHULE BIETIGHEIM

Wettbewerb 2016 Die Erweiterung der Hillerschule mit Gymnastikhalle nimmt als klarer Baublock die Quartiersecke ein. An der lebhaften Hillerstaße entsteht eine Vorzone wie bei den Bestandsgebäuden der Schule. In der Turmstraße wird die Bauflucht weitergeführt. Das Gebäude bildet mit den beiden Bestandsgebäuden der Hillerschule einen Hof. Entlang der südlichen Gebäudekante ist der Block großzügig unterschnitten, damit ein überdachter Bereich am Rande des Pausenhofs entsteht.

Um eine möglichst begrenzte Gebäudegröße zu erreichen, werden die Nutzungen gestapelt. Die daraus resultierende Gebäudehöhe erleichtert die Einfügung in das bauliche Umfeld, da die Traufhöhen der benachbarten Gebäude aufgenommen werden können.

Die Dachform nimmt das Thema des Satteldachs auf, das eine formale Transformation erfährt. Gegenläufig fallende und steigende Firste und Kehlen verbinden die Dächer zu einer Gesamtform, die eine spezifische Identität ausstrahlt.