BEZIRKSKLINIKUM OBERMAIN-KUTZENBERG

Wettbewerb 2016 Der Neubau des Bezirksklinikums Obermain-Kutzenberg besteht aus einem Gebäudeensemble, das auf dem Hochplateau angeordnet ist, so dass die grünen Hangbereiche, die für die Außenansicht der Anlage prägend sind, unbebaut oder renaturiert werden können.
Das Ensemble gliedert sich in zwei Gebäudegruppen – Somatik und Psychiatrie – die winkelförmig zueinander stehen und sich zu den Ausblicken nach Osten und Süden orientieren. Die Gruppen setzen sich aus Gebäudemodulen zusammen, die durch reduzierte Bauteile verbunden sind, um den Charakter von Einzelgebäuden zu erhalten. Die Gebäudestellung ist so konzipiert, dass sowohl in der Ansicht vom Platz als auch aus der Ferne die schmalen Gebäudeköpfe in Erscheinung treten und eine gute Durchlässigkeit gegeben ist. Damit ordnet sich das Ensemble in den denkmalgeschützten Bestand ein und führt die ringförmige Struktur der dörflichen Anlage fort.
Der Gebäudewinkel fasst zusammen mit dem zentralen Verwaltungsgebäude einen Platz ein, der die neue Mitte des Klinikums darstellt. Er markiert den Endpunkt der Lindenallee, die von der Pforte ins Zentrum führt. Das Direktorengebäude, das innerhalb der historischen Anlage wichtige räumliche Bezüge aufweist, bleibt erhalten und wird in die Gestaltung des Freiraums einbezogen.