Personalwohnungen
Städtisches Krankenhaus Singen

Grundidee des Entwurfs war es, die Personalwohnungen als Ergänzung einer vorhandenen Wohnbebauung mit Distanz zum Krankenhaus anzuordnen, um so Abstand zwischen Arbeitsalltag und privater Wohnatmosphäre zu schaffen. Die winkelförmigen Hausgruppen, gestaffelt entsprechend der Topographie, ordnen sich mit klaren Kanten in die Wohnstraße ein, durch eine betonte Pforte gelangt man zu den am Gartenhof gelegenen Eingängen, die zu den in kleinen Einheiten gruppierten Wohnungen führen.

Die Flexibilität der Grundrisse sollte den Zusammenschluss von Wohnungen ermöglichen, um dem sich ändernden Bedarf und unterschiedlichen Wünschen von Alleinlebenden, Müttern mit Kindern und Paaren gerecht zu werden.

Ein Mehrzweckraum im Eingangsbereich und Sitznischen auf den Geschossen bei den Wohnungszugängen fördern Kommunikation und gemeinschaftliches Leben.

Das Projekt wurde innerhalb eines engen Kostenrahmens realisiert und so sind die eingesetzten Materialien von äußerlicher Einfachheit: ungefärbter Putz, Holzfenster und verzinkte Stahlkonstruktionen prägen die Fassaden, in den Treppenhäusern wurden Sichtbeton, Hartstoffestrich und Drahtgeweberahmen als Treppengeländer eingesetzt.

NF:1.200 m²
PLANUNG:1992–1994