Erweiterungsbau Ost
Städtisches Krankenhaus Singen

Der Erweiterungsbau Ost des Städtischen Krankenhauses Singen wurde als Verfügungsgebäude konzipiert, das während der Bauzeit der Erweiterung West auszulagernde Bettenstationen aufnehmen sollte.

Das Gebäude, einerseits in unmittelbarer Nähe der steilen Hohentwielfelsen gelegen und andererseits den Hinterhof der Klinik begrenzend, reagiert auf diese Situation mit einem Doppelgesicht: mit farbig erhabener Plastizität auf der einen Seite und ruhiger technischer Strukturierung auf der anderen Seite. Und spiegelt damit den Inhalt eines Krankenhauses mit dem Wunsch der Patienten nach Individualität und emotionaler Zuwendung und gleichzeitig optimaler medizinischer Versorgung wider.

In den Pflegestationen, als Prototyp der späteren Westerweiterung geplant, werden Patienten Territorien mit abgestuft privatem bis öffentlichem Charakter angeboten – der Bettplatz mit persönlichem Schrank in Reichweite, Tischplätze in Zimmer, Sitzecken in Flurnischen für vertrauliche Gespräche und foyerartige Aufenthaltsbereiche in der Treppenhalle. Terrassen und Verweilzonen im Park ergänzen das Angebot.

NF:2.200 m²
PLANUNG:1991-1994
FERTIGSTELLUNG:1994